Emotionen sind hausgemacht – du kannst sie managen

Welche Emotionen löst dieses Bild bei dir aus? Faszination… Mitleid… Ekel… Bewunderung?

Emotionen entstehen in uns! Als Antwort auf einen Reiz. Das passiert voll automatisch, und oft auch sehr schnell. Es fühlt sich unkontrollierbar an. Aber wenn wir uns Emotionen selbst machen, dann sind wir auch in der Lage, mit ihnen bewusst zu arbeiten. Dann schieben wir eine Phase der Bewertung zwischen Reiz und Reaktion – und hören auf, andere für unsere Emotionen schuldig zu sprechen.

Das ist es, was gelassene und souverän auftretende Menschen tun. Sie managen ihre Emotionen. Sie nehmen nichts persönlich.

Aber wie geht das?

Im Grunde sind es drei Schritte:

1. Der Reiz – nimm z.B. etwas, dass dich jeweils masslos ärgert – ist im Grunde nicht beeinflussbar. Ob es heute regnet oder nicht, ob dein Mann den Klodeckel wieder mal auflässt oder deine Arbeitskollegin unangebrachte Kritik äussert, darauf hast du keinen oder nur sehr bedingten Einfluss. Petrus macht sowieso was er will, Männer haben keinen Sinn für Klodeckel*, und der Arbeitskollegin fehlt halt einfach Taktgefühl. Basta.

2. Nun zu Dir: die Bewertung?Der Reiz prallt auf dich ein. Du merkst, wie dein Blutdruck steigt, wie du dich verkrampfst, dir das Blut in den Kopf steigt – Emotionen entstehen, der innere Ballon pustet sich auf. Zeit zu Handeln BEVOR du sichtbar reagierst. Zieh dein mentales «STOP-SCHILD». Wenn möglich ziehst du dich jetzt erstmal nach draussen oder in eine Ecke zurück, um etwas Zeit für diese Phase der Bewertung zu haben. Denn die ist kritisch und matchentscheidend.Frag dich: Ist der Reiz von aussen es wert, sich zu ärgern/zu ekeln/wütend zu werden? Ist der Reiz heut abend, morgen, in einem Jahr von Bedeutung für dich?Möchtest du diese Emotion jetzt zulassen? Was wäre eine souveräne Reaktion?

3. Die ReaktionWenn du die Phase der Bewertung eingeschoben hast, kannst du jetzt auch ganz bewusst entscheiden, wie deine Reaktion sein soll. Professionell. Souverän. Mit Abstand.Dabei ist durchaus möglich, dass du dich (bewusst) erst mal ärgern willst. Dann lass es raus, dort wo es keiner sieht oder wo dich jeder versteht. Und danach agiere souverän.

Kann ich das nicht immer so schön nach Lehrbuch ? Nein, leider nicht. Seitdem ich mir dieser Dinge bewusst geworden bin, übe ich es aber in vielen Situationen. Es klappt immer öfter. Seitdem ich verstanden habe, dass ich die anderen nicht ändern, sehr wohl aber meine Emotionen managen kann, ist das Leben deutlich leichter.*an alle Männer: SORRY, dass ich das Beispiel des Klodeckels nehme. Ich liebe euch trotzdem 😊

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.